Auxerrois

Der Name „Auxerrois" ist wahrscheinlich abgeleitet aus der Umgebung der Grafschaft Auxerre, denn hier findet diese weiße Rebe ihre Abstammung. Die Rebe ist eine Kreuzung zwischen Pinot und Gouais Blanc und auf natürlichem Wege entstanden. Sie zählt zur Gruppe der Burgunder und findet eine Verbreitung in warmen Weingebieten. Die Auxerrois Rebe ist sehr empfindlich gegen Frost und von daher ergeben sich hohe Ansprüche an die Lage des Anbaus. Der Anbau findet im französischen Elsass statt, aber auch in Luxemburg an der Mosel. In Frankreich wird die Auxerrois Rebe auf etwa 2200 Hektar angebaut. In Deutschland finden wir die Rebe vorwiegend an der saarländischen Mosel sowie in Rheinland Pfalz und in Baden. Die Rebsorte Auxerrois kennt man auch als Aucerot, Auxerrois blanc, Pinot Auxerrois und weiter Auxerrois. An der badischen Bergstraße ist die Rebe auch als „Kurzstieliger Champagner" bekannt. Die Farbe dieses hervorragenden Weines, der nur eine milde Säure aufweist und kaum über 7 Prozent Alkoholgehalt mit sich bringt ist blass, leicht gelblich. Er eignet sich hervorragend als Begleiter zu zartem Fisch, hellem Fleisch und milden Käsesorten.