Blobal

Blobal ist eine der ältesten und wichtigsten roten Rebsorten Spaniens. Erwähnt wurde sie bereits das erste Mal im 15. Jahrhundert. Allgemein gilt Blobal als tiefroter Massenwein, er liefert nicht unbedingt feine Weine, behält jedoch sehr gut seine Säure. Häufig wird Blobal aber auch zu Traubenkonzentrat verarbeitet. Auf der iberischen Halbinsel - Bestockungen sind überwiegend in den Regionen Utiel Requena, Alicante und Valencia - ist Blobal die dritthäufigste Sorte hinter Tempranillo (rot) und Airen (weiß). Außerhalb Spaniens hat Blobal noch kleine Bestände in Frankreich. Blobal ist überaus widerstandsfähig und trotzt trockenem Boden. Ebenso ein Vorzug ist, dass er keineswegs anfällig gegen Oidium oder Mehltau ist. Erhebungen aus dem Jahr 2004 weisen für Blobal eine Rebfläche von 100.000 Hektar aus. Auch wenn er vielerorts als Verschnittwein (zum Beispiel mit Monastrell) verschrien ist, bringt er nicht selten ausgesprochen dunkle, fruchtige und jung zu trinkende Weine mit feiner Säure hervor. Aufgrund der verschiedenen Beerengröße zeigt sich Blobal als äußerst arbeitsintensiv bei der Ernte. Während einige der Beeren schon überreif sind, sind andere noch grün. Winzer, denen es gelingt, mit dieser Tatsache umzugehen, können komplexe, frische, charakterstarke und elegante Weine hervorbringen. Blobal ist auch unter den Synonymen Bobos, Coreana, Espagnol und Valencia tinta bekannt.