Cesanese

Im schönen Italien, genauer gesagt in der Region Latium gedeihen die Reben des Cesanese. Obwohl der Wein in Italien eher als typischer Wein für den alltäglichen Gebrauch verwendet wird, so sagt man ihm ganz klar eine wesentlich bessere Qualität nach, die allerdings noch keinen hohen Bekanntheitsgrad zu erreicht haben scheint. Man unterscheidet zwischen dem Cesanese Comune und dem Cesanese d'Affile. Aufgrund der Wetterverhältnisse empfiehlt sich der Anbau von beiden Sorten unter anderem in den Provinzen Frosinone und Rom. Der Cesanese Comune gehört zu den spätreifenden Rotweinen, der seinen vollen Geschmack am besten dann zum Vorschein bringt, wenn er denn jung getrunken wird. Im DOCG-Wein Gesanese del Piglio ist er ebenso zu finden, wie auch in einigen DOC-Weinen, wie dem Castelli Romani und Cerveteri. Als Synonyme sind zum Beispiel der Bombino Nero und auch der Cesanze Bero bekannt. Angebaut wird der Cesanes Comune unter anderem in Salerno. Der Cesanese d'Affile ist ebenfalls spätreifend und zählt zu den tanninreichen Weinen. Man findet die Reben vorwiegend in Affile und Piglio. Zu den Synonymen für den Cesanes d'Affile zählt unter anderem der Cesanese des Piglio und der Cesanese d'Olevano.