Chenin Blanc

Diese weiße Rebsorte wird seit dem 10. Jahrhundert in Frankreich angebaut und gehört zur Kategorie der Edelreben. Sie ist weltweit verbreitet und besonders beliebt in Südamerika und Südafrika, dort dient sie als Basis für Weinbrände. Der Ertrag ist außerordentlich satt und muss, um die Qualität zu gewährleisten, häufig begrenzt werden. Aufgrund ihrer Empfindlichkeit gegenüber der Edelfäule, wird sie oft zur Herstellung von Süß- und Schaumweinen verwendet. Einige Regionen verkaufen Chenin blanc auch als Tafeltraube. Diese frische und säurehaltige Rebe wird in Kalifornien verwendet, um auf preiswerte Art den Chardonnay zu strecken. In den USA hat sie deswegen nur noch selten seine eindrucksvolle Geschmackskomposition aus Moschus und Melone. Auch diese Rebe trägt viele Synonyme: Anjou, Blanc d'Anjou, Bon blanc, Cruchinet, Cugnette, Fehér Chenin, Franc blanc, Franche, Rougelin, Steen, Stein und Verdurant, sind nur ein paar Beispiele. Junge Weine besitzen Aromen von grünem Apfel bis hin zu exotischen Früchten und präsentieren sich oft mit rauchigen, mineralischen Nuancen. Später hingegen werden sie runder, weicher und es klingen Honignoten an. Im Weinland Südafrika nennt man den Chenin Blanc auch Stehen.