Corinto Nero

Die Corinto Nero wird auch unter „Korinthiaki" geführt und bedeutet zu Deutsch „schwarze Korinthe". Es handelt sich hier um eine rote Rebe, die in vielen Weinländern kultiviert und angebaut wird. Die Rebe liefert auch ausgezeichnete Tafeltrauben und dient hauptsächlich zur Herstellung von Korinthen. Die Beeren haben keine oder nur verkümmerte Kerne. Möglicherweise ist Corinto Nero eine Mutation der Sorte Liatiko, doch bisher wird dies nur vermutet. In Griechenland, der Türkei, Australien und den USA wird diese Rebe mit einer Gesamtfläche von etwa 52.000 Hektar angebaut. In Italien, Portugal und Südafrika wird die Rebe ebenfalls in kleineren Gebieten kultiviert. Die Triebe zeichnen sich durch eine offene Spitze aus. Die Behaarung ist wollig und in den Spitzen leicht rosa verfärbt. Die Jungblätter sind von gelblichem Farbton und wie von sanften Spinnweben behaart. Die Traube hat eine walzenförmige Silhouette und die Beeren sind rundlich und sehr klein. Sei sind sehr saftig und dünnschalig. Corinto Nero reift nach dem Gutedel. Im internationalen Vergleich gesehen ist sie aus diesem Grund als früh reifend eingeordnet. Im Süden Griechenlands erntet man sie bereits ab August. Die Sorte hat einen kräftigen Wuchs. Die Rebe wird vor allem als Verschnittpartner für erlesene Weine verwendet.