Frankreich

Es ist wohl kein Geheimnis, dass Frankreich als das Weinland überhaupt bezeichnet wird. Was in anderen Ländern noch gänzlich unbekannt war, wurde hier bereits längst mit großem Erfolg betrieben. Frankreich bietet wohl die berühmtesten Weine der Welt.

In Weinland Frankreich baut man seit über 2000 Jahren Trauben an, die zu Qualitätswein gekeltert werden. Die bekanntesten Weine liefern die berühmten Anbaugebiete Burgund und Bordeaux. Die Qualität der Weine verdankt das Land seinen vielfältigen Klimazonen und Bodenbeschaffenheiten. Hier wächst alles, was man für einen guten Champagner, aussagekräftige Weine, bis hin zum Dessertwein braucht.

Wein aus Frankreich gilt in der ganzen Welt als Vollkommen und Beispielhaft. Aus den Ländern werden Oenologen gesandt, um sich das Wissen um diese Weine zu erlernen. Sie gelten als Vorbild und wollen überall kopiert werden. Doch die Gegend, auf Französisch Terroir, kann man nicht übertragen und mitnehmen. Das Zusammenspiel aus den von der Natur geschenkten Begebenheiten Geologie, Topographie und Klima ist und bleibt einzigartig. Die französische Weinwelt bietet langlebige Weine, süffige und zum Teil preiswerte Exemplare. Frankreich und seine Weine, eine Kunst und Magie für sich. Um die Weinwelt Frankreichs wirklich in ihrer Ganzheit zu erfassen ist ein einziges Leben zu kurz.

Frankreich und Italien liefert sich jedes Jahr auf das Neue ein Wettkampf über die Produktionsmenge. Von der Menge her (63 Millionen Hektoliter) belegt Frankreich den zweiten Platz, flächenmäßig (960 000 Hektar) nur den vierten und doch macht Frankreich keiner etwas vor.

Sollte einmal ein anders Land außer Frankreich die Vergleichsprobe eines Weines gewinnen, ist eine Schlagzeile in der Weltpresse garantiert. Hauptanbaugebiete, die häufig noch einmal unterteilt sind, sind Bordeaux, Burgund, Champagne, Cognac, Elsass, Jura, Languedoc-Roussillon, die Region Loire, Provence, und Südwest-Frankreich