Garganega

Überwiegend ist die weiße Rebsorte Garganega in Italien vertreten. In den Regionen Umbrien, Lombardei und Veneto ist sie besonders zahlreich gestellt. Im Jahr 1998 waren 13.000 Hektar Italiens mit der Garganega-Rebe bepflanzt. Mit dieser Rebfläche gehört sie zu Italiens bedeutendsten Weißweinen. Aus der Traube werden nicht nur diverse Weine gekeltert, sondern sie ist auch als Tafeltraube erhältlich. Die Garganega-Traube gehört zu den spät reifenden Sorten, aus deren üppigem Ertrag duftige Weine mit einem sanften Aromabukett aus Zitrone und Mandel hervortreten. Die Triebspitze, sowie die Jungblätter der Garganega, sind weißwollig behaart. Die Traube hat eine Länge von 20 bis 25 cm und ist lockerbeerig. Die Beeren sind rundlich, mittelgroß und besitzen eine leicht roséfarbene Haut, sie sind saftig, mit einer parfümierten Note und ihr Saft ist eher farblos. Garganega ist weitestgehend resistent gegen Pilzkrankheiten und weist zuverlässige, hohe Erträge auf. Unter anderem kennt man sie auch unter dem Namen Dorana di Venetia