Grolleau

Die Grolleau ist eine rote Rebe aus Frankreich, die vor allem im Loiretal angebaut wird. Inzwischen jedoch ist der Anbau eher weniger geworden, sie wurde ersetzt durch Gamay und Cabernet Franc. Die Sorte Grolleau bringt hohe Erträge. Die Weine aus der Rebe sind sehr säurebetont, aber nicht besonders alkoholreich. Als reine Sorte wird sie zu einem Rose ausgebaut: Rose d'Anjou. Häufig wird sie mit der Gamay verschnitten. In zahlreichen Schaumweinen ist die Grolleau ebenfalls enthalten. Die Triebspitze der Rebe ist offen und wollweiß behaart. Die Jungblätter sind bronzefarbig und spinnwebig behaart. Die Traube ist walzenförmig und teilweise kegelförmig, relativ groß, geschultert und sehr dichtbeerig bewachsen. Die Beeren sind sehr saftig, rundlich, blauschwarz und mittelgroß. Die Rebe treibt sehr früh aus. Fünfzehn Tage nach dem Gutedel reift sie bereits. Damit zählt sie zu en früh reifenden Sorten. Sie kann von daher auch in kühleren Regionen angebaut werden. Weine aus der Grolleau sind herrlich erfrischend an lauen Sommerabenden und ein hervorragender Begleiter zu einer Käse-Zwischenmahlzeit.