Histamin

Histamin ist ein Wirkstoff, der in Organismen vom Mensch als Gewebshormon aktiv wird. Durch ihn wird das Immunsystem gestärkt und allergische Reaktionen abgewehrt. Außerdem stellt Histamin das Gleichgewicht beim Schlaf-Wach-Rhythmus her, steuert den Appetit und reguliert die Produktion der Magensäure.

Neue Untersuchungen wollen belegen, dass nicht Schwefel der Verursacher vom berühmten Kater nach dem Alkoholkonsum ist, sondern Histamin. Bei empfindlichen Personen kann Histamin für Magen-Darmbeschwerden sorgen. Im Wein können sich zwar aus der Aminosäure Histamine bilden, doch die Menge ist so gering, dass eine gesundheitliche Beeinträchtigung äußerst unwahrscheinlich ist. Im Wein ist selten mehr als 20 mg Histamin pro Liter enthalten. Da besitzen Speisen, wie Würstchen oder Hartkäse, teilweise mehr als das 20-fache. Jedoch verstärkt der Alkohol im Wein die Wirkung von Histamin und verringert zugleich das körpereigene Histamin abbauende Enzym. So kann in Ausnahmefällen eine allergische Reaktion hervorgerufen werden.