Honigwein

Was ist Honigwein?
Honigwein ist ein alkoholisches Getränk, das hauptsächlich aus gegorenem Honig und Wasser besteht. Gewürzmischungen und Früchte sind individuelle Zusätze und je nach Belieben einsetzbar. Er enthält je nach Sorte und Zubereitung zwischen 10 und 16 VOL.-% Alkohol. Honigwein ist im allgemeinen als "Met" bekannt. Trinkhörner und Tonkelche werden sehr gerne zum trinken von Met verwandt.

Wie wird Honigwein hergestellt?
Wasser, Honig, Gärstoffe (Hefe, Milchsäure, Mehl) und eventuell eine Gewürzmischung (je nach Rezept) werden in ein Gärgefäß gefüllt. Nach Monaten ist der Gärprozess abgeschlossen und die abgesetzte Hefe wird entfernt. Die Gärdauer hängt von der Zubereitung bzw. der Sorte ab und liegt ca. zwischen 3 Monaten und 1 Jahr. Nach diesem Vorgang sollte der Honigwein weitere Monate kühl gelagert werden. Es wird gesagt, je länger der Met lagert, desto besser die Qualität.

Wo hat der Honigwein seinen Ursprung?
Honigwein und der Wein aus Trauben gehören neben dem Bier zu den ältesten alkoholischen Getränken überhaupt. Schon bei den Germanen galt Met als "Trank der Götter".
Man vermutet als Erklärung für die Erfindung des Honigweines die luftundichte Lagerung von Pollen bei den Germanen. Damals wurden bei längeren Schiffsreisen Pollen eingenommen, um Skorbut zu verhindern. Diese Pollen wurden mit Honig überstrichen, um sie vor dem Verderben zu schützen. Es trat eine Gärung ein, wenn der Honig aus der Luft Wasser ziehen konnte. Honigwein entsteht.
Zu Zeiten von Karl dem Großen war der Honigwein das Festgetränk schlechthin. Außerdem wurde ihm eine heilende Wirkung nachgesagt, vor allem durch den Zusatz aller möglichen Kräuter und Säfte.