Kombination aus Wein und Essen

Der Wein hat sich gemeinsam mit der Esskultur entwickelt, sie sind nahezu miteinander verschmolzen. Die richtige Verbindung von Essen und dem passenden Wein ermöglicht geschmackliche Erlebnisse, weil die beiden Komponenten es verstehen, sich gegenseitig zu unterstützen. Sie können aber auch den Geschmack des jeweils anderen schmälern.

Rund um das Mittelmeer steht die Wiege des Weinkultur Europas - hier gehört das Glas Wein zum Mittagessen einfach dazu.

Welcher Wein zu welchem Essen passt, dazu kann es lediglich Richtlinien geben und keine ultimativen Vorgaben, denn der Geschmack ist letztendlich immer noch etwas ganz Persönliches. Viele orientieren sich an ihrem Lieblingswein, gehen davon aus, dass der Lieblingswein zu jedem Essen passt - dabei kann der beste Wein zum Beispiel den Fischgeschmack erheblich stören und der Fisch einen metallischen Belag auf der Zunge erscheinen lassen. Wer möchte das schon?

Als Aperitif, der ja den Magen öffnen soll, eigenen sich Sherry oder ein Champagner sehr gut. Trockener Weißwein ist ein hervorragender Begleiter zu Schalentieren, aber auch zu Pasteten. Geflügel verträgt sich mit Weiß- und Rotwein sehr gut. Wild und Lamm ist eher ein Partner für schwere Rotweine. Zu Pizza und Pasta kann man gut einen jungen Wein servieren und zum Dessert eher die zahlreichen Süßweine, die sich auch gut als Soßenspiegel verarbeiten lassen.