Lichteinflüsse

Vielleicht sogar noch wichtiger, als die richtige Temperatur, ist für den Wein die Dunkelheit: UV-Licht beeinflusst den Alterungsprozess eines Weines erheblich, daher ist das Element Licht bei der Lagerplanung unerlässlich. Schon wenige Wochen in einem hellen Raum beeinträchtigen den Geschmack, ebenso wie den Geruch, eines Weines. Doch nicht nur künstliches Licht ist „Gift" für die Eleganz und den Charakter, direktes Sonnenlicht ist noch massiver. Getönte Glasflachen sind besser als klare - und braune noch etwas besser als grüne, denn auch grüne Flaschen lassen Licht an den Wein heran. Es ist erstaunlich, aber wer die Lichteinflüsse auf den Geschmack eines Weines nicht ernst nimmt, sollte es auf einen Test ankommen lassen. Kaufen Sie eine Weinsorte doppelt, lagern Sie die eine Flasche im Regal im Keller, die andere in einer verschlossenen Box. Machen Sie nach einem Jahr den Geschmackstest und Sie werden von nun an überzeugt sein, dass das Licht einen erheblichen Faktor auf den Geschmack hat. Daher sollte man den Lagerraum generell dunkel halten und die Kellerfenster ggf. abkleben. Wenn überhaupt Glühlampen verwendet werden „müssen", dann sollte man wenigstens keine Halogenlichter einsetzen. Empfehlenswert ist es auch, den Weinvorrat in den klassischen Holzkisten zu lagern.