Mammolo

Die Mammolo ist eine rote Rebsorte, die übersetzt Veilchen heißt - und so duftet sie auch. Wissenschaftlich wird sie unter der Bezeichnung Vitis vinifera geführt. Ihr Bouquet im Wein ist wirklich außerordentlich ausdrucksstark. In der Toskana wurde die stark duftende Mammolo bereits im 17. Jahrhundert angebaut. Inzwischen ist die Mammolo nur noch sehr selten kultiviert, außer im Chianti und im Vino Nobile di Montepulciano scheint sie nicht mehr vorzukommen. Vermutlich wird sie durch ihren intensiven Duft nur noch zur Verfeinerung und Verleihung einer gewissen Note bei Verschnitten verwendet. Sortenrein wird sie überhaupt nicht gekeltert. Mammolo gedeiht besonders gut auf kiesigem bis steinigen, sandigen und durchlässigen Böden. Als Standort benötigt sie einen sonnigen Platz. Als Synonyme kennt man sie unter Mammolone, Mammoli, Fegeri und Mammolo.