Mavrud

Die rote Weinrebe Mavrud gilt als eine Spezialität des Balkans, speziell in Bulgarien. Sie wächst dort in der Gegend um Plovdiv und zählt zu den exklusivsten Rebsorten im Lande. Auch in Albanien, Rumänien und in Griechenland wird die Rebe in den hierfür geeigneten Regionen angebaut. Weitere Bezeichnungen für diese Rebsorte sind Kacivela, Kausssanskii und Mavroudi. Sie wird als so kostbar bezeichnet, weil sie sehr kleinbeerige Trauben ergibt und daher einen vergleichsweise geringen Ertrag abwirft. Die Rebe ist sehr kälteanfällig und reift erst sehr spät. Sie benötigt einen weichen, gut durchlässigen Boden und sehr viel Sonne. Auf Grund dieser Eigenheiten kann diese Weinsorte fast ausschließlich in der Region um Plovdiv angebaut werden - in anderen Regionen gedeiht sie nicht. Dieser Wein wird nach dem Keltern im Holzfass gelagert, wo er sich am besten entwickelt. Auch wenn er in anderen Ländern ebenfalls angebaut wird, gilt er als eine Spezialität Bulgariens. Sein volles Aroma und das kräftige Bukett entfaltet er erst nach einigen Jahren. Grundsätzlich kann er über mehrere Jahrzehnte gelagert werden. Der Mavrud ist ein tief dunkelroter, herber Wein mit einem starken Alkoholgehalt und einem hohen Anteil an Tannin und Säure. Das Bukett ist fruchtig und leicht pflaumenartig. Das Aroma erinnert in einer leichten Note an Brombeeren.