Muscadet

Den Wein des Muscadets bezeichnen viele als Burgunds weiße Antwort auf den Beaujolais. Seine Bezeichnung „Melon de Bourgone" führt auf seinen Ursprung zurück, denn der Muscadet stammt tatsächlich aus dem Burgund. Dort begann im 17. Jahrhundert sein Triumphzug. Nicht zuletzt seine Ausbaumethode machte diese Rebe so berühmt. Nur der Muscadet darf nicht länger als einen Winter im Fass oder einem Tank gelagert werden. Während dieser Lagerzeit ruht er auf einem Hefebett, was ihm sein Aroma gibt. Der Muscadet ist der einzige Wein, bei dem der Bodensatz anschließend nicht abgezogen wird, sondern bis zum Abfüllen vorhanden bleibt. Diese Eigenheit bezeichnen die Winzer als „La lie nourit le vin", was bedeutet, dass die Hefe den Wein ernährt. Die Hefesatzlagerung unterliegt massiven Bedingungen, um die Auszeichnung „sur lie" tragen zu dürfen. Ein Muscadet ist üblicherweise ein einfacher und wenig komplizierter Wein, der durch seine Frische sowie durch ein sanftes Moussieren überzeugt. Er besitzte Aromen der Citrus und des Apfels. Besonders gut eignet er sich zu Fischgerichte. Da er einen relativ geringen Alkoholgehalt hat, dient er gelegentlich auch als ideales und erfrischendes Getränk gegen den Durst.