Nebbiolo

Nebbiolo ist eine italienische Rotweinrebsorte, die in der Weinwelt über die daraus hergestellten Weinsorten eine so hohe Bedeutung erreicht hat, dass sie inzwischen als Edelrebe bezeichnet wird. Sie entstammt aus der Gegend um Piemont. Die bekanntesten Weinsorten dieser Rebe sind der Barolo, der Barbaresco und der Roero wie auch der Nebbiolo d'Alba. Diese Weine sind sortenrein, das bedeutet, sie sind nicht verschnitten. Die Triebspitzen der Edelrebe sind offen, weißwollig behaart und leicht rötlich an den Spitzen. Die Traube selbst ist walzenförmig, recht groß und dichtbeerig. Die Farbe bewegt sich zwischen blauschwarz und schwarz. Die Nebbiolo gilt als spät reifend. Bezüglich der Bodenverhältnisse und der Anbauregion zählt diese Rebe zu den anspruchsvollsten Rebsorten. Die aus dieser Rebsorte hergestellten Weine sind reichhaltig an Tannin und sehr stark im Geschmack. Der Nebbiolo zählt zu den Weinen, die sehr lange reifen müssen, jedoch behält er auch seine Qualität für eine lange Dauer. Bei Nebbiolo gibt es jedoch bedingt durch die klimatischen Verhältnisse von Jahr zu Jahr Qualitätsschwankungen. Um gute Qualität zu erzielen, müssen die Winzer eine gezielte Reberziehung durchführen um die Erträge zu mindern und somit hochwertigere Trauben zu gewinnen. Der Wein ist von leuchtend roter Farbe. Im Geschmack ist er sehr trocken und das Bukett erinnert ein wenig an Veilchen. Er verlangt nach einer langen Lagerungszeit in Flaschen um gut auszureifen.