offene Flaschen

Man möchte nur ein Glas Wein trinken, vielleicht der Partner oder ein guter Freund, Geschäftspartner ein zweites - doch was passiert anschließend mit der offenen Flasche?

Eine offene Flasche kann für etwa zwei Tage im Kühlschrank gelagert werden, nur sollte hier auch auf die Temperatur geachtet werden und auf unangenehme Gerüche, die der Wein annehmen kann. In der Kühlschranktür wird die Flasche auch oft erschüttert, was dem Wein nicht bekommt.
Grundsätzliches: Wein, an den Luft herankommt, oxidiert - was in diesem Falle bedeutet, dass er altert. Dies immer als Nachteil abzutun wäre fatal, denn ein Wein kann teilweise sogar davon profitieren, denn ein jung geöffneter Wein erreicht durch das Oxidieren eine nachträgliche Reife. Ist ein Wein jedoch bereits reif, sollte man jede Oxidation vermeiden. Hier tendiert man in der Regel dazu, einen im Handel erhältlichen Verschluss auf die Flasche zu setzen, bringen tut das jedoch so gut wie nichts. Auch das Wiederveschließen mit einem Schraubverschluss ist nicht effektiv. Um ein Altern zu vermeiden, sollte der Sauerstoff entfernt werden, bevor man die Flasche verschließt. Wird dieser in der Flasche gelassen, bringt ein luftdichter Verschluss nichts, so heißt es zumindest nach einigen Empfehlungen. Man sollte hierfür eine Vakuumpumpe verwenden, doch Untersuchungen zufolge, hat es nicht wirklich einen Einfluss auf die Haltbarkeit.

Weinreste, falls man diese wirklich entstehen lässt, eignen sich hervorragend zum Verkochen in Saucen und anderen Gerichten.