Rkatsiteli

Die Herkunft der weißen Rkatsiteli-Rebe liegt im Kaukasus. Um ideal gedeihen und sich entwickeln zu können, benötigt sie einen warmen Boden, der gerne auch sandig bis steinig sein kann. Man geht davon aus, dass diese Rebsorte über 5.000 Jahre alt ist, da man in Tonkrügen aus dieser Zeit Spuren der Traube fand. Die Rebordnung, die Gorbatschow in den 80er Jahren beschloss, ist Ursache für den Rückgang der bebauten Rebflächen. Keine 20.000 Hektar sind von den einst fast 50.000 der ehemaligen UdSSR übrig geblieben. Weltweit liegt die Rebfläche etwa beim Doppelten. Für den internationalen Weinmarkt werden aus der Rebe der Rkatsiteli strohgelbe und frische Weine hergestellt. Doch Länder wie Georgien, lieben und schätzen ihn eher schwer und oxidativ geprägt. Der Rkatsiteli ist hervorragend geeignet, Dessertweine auszubauen oder einen, dem Sherry sehr ähnlichen Wein, zu liefern. Seine Synonyme sind unter anderem Baiyu, Korolek, Rothhölzer, Topolek oder Zwaiabazar.