Shiraz

Diese Rebe wurde ursprünglich in Frankreich kultiviert, wurde dann aber auch in Südafrika, Australien und den USA angebaut und nennt sich dort Shiraz. In der Weinwelt gilt sie als Edelrebe. Syrah oder Shiraz ist eine Kreuzung der alten, französischen Weinreben Dureza und Mondeuse Blanche. Im weiteren Sinne ist die Rebe wahrscheinlich sogar genetisch vom Pinot Noir abstammend. Forschungen belegen weitere Verwandtschaft mit Reben aus Südtirol. Eine exakte Rekonstruktion ist nicht mehr möglich einige dieser Reben, aus welchen die Syrah hervorgegangen ist, sind längst ausgestorben. Die Rebe treibt erst sehr spät aus und ist daher relativ unempfindlich gegenüber spätem Frost im Frühjahr. Die Beeren sind klein, jedoch reichlich mit Trauben bewachsen und die Erträge sind gut. Die Witterungsverhältnisse sind entscheidend für die Reife. Durch zu geringen Anteil an Sonnentagen reift die Rebe nicht ganz aus. Durch zu viel Sonne wird die Rebe zu schnell reif und verliert ihr fruchtiges Aroma und die Säure. Bei perfekter Reife gilt Shiraz jedoch unter Weinkennern als einer der besten Weine. Das Aroma eines Shiraz mit perfekter Reife ist kräftig und erinnert an Johannisbeeren. Der Wein leuchtet in einem tiefen Dunkelrot mit einem hohen Gehalt an Tannin. Er bedarf einer langen Reifezeit in der Flasche. Es handelt sich hier um einen trockenen Rotwein, vollmundig und würzig im Bukett, der sich am besten als Begleiter zu dunklem Fleisch wie Rind, Wild oder Lamm eignet.