Südafrika

Hier, wo sich der Atlantische und der Indische Ozean treffen, liegt nicht nur das Kap der guten Hoffnung, sondern auch ein ausgezeichnetes Weinland. Südafrika bietet alle Eigenschaften, die man sich als Weinland nur wünschen, aber um kein Geld der Welt käuflich erwerben kann: Temperament, Passion und Vielfalt.

Das Land blickt auf über 300 Jahre Weingeschichte zurück, heute ist sie ein Potpourri aus Tradition des Altertums und der Moderne. Als Ergebnis erhält man einen flüssigen Schatz der nicht leicht zu handhaben aber voll ambitioniertem Anspruch und kräftiger Handschrift ist.

Wie in jedem anderen Weinland, sind auch hier der Geschmack und der Stil auf die Bodenbeschaffenheit, das Klima und die Trauben zurückzuführen. Gepaart mit der menschlichen Leidenschaft am Wein, zeigen sie der Welt die Novelle des Farbspiels.

Seit etwa knapp 20 Jahren spielt Südafrika eine wichtige Rolle in der Weinlage. Der wohl bedeutendste Punkt für seinen Charakter ist die Tatsache, dass für den südafrikanischen Wein überwiegend aus heimischen Rebsorten gekeltert wird. Die populärsten sind Chenin Blanc und Colombard. Bei den roten Trauben die ausschließlich südafrikanische Kreuzung Pinotage am Gefragtesten.

Die idealen Klimabedingungen sorgen für den kraftvollen Geschmack des Weines, der mit Napoleon einen französischen Fan hatte. Inzwischen spielt der Wein vom Kap in der oberen Liga mit und hat sich eine feste Position geschaffen. Somit besitzt Südafrika nicht nur ein Kap der guten Hoffnung, sondern ein Kap der guten Weine. Das bekannteste Weingebiet ist Stellenbosch, aber auch Constantia, Durbanville, Franschhoek, Overberg, Swartland, Robertson und Worcester sind wichtige Weinanbaugebiete.