Sultana

Es ist zugleich die wichtigste Tafeltraube und die Rebsorte, die weltweit die größte Anbaufläche (440.000 Hektar) bestellt - die Sultana. 25 % der gesamten Rebfläche befinden sich in der Türkei, weitere in der USA, Griechenland, Iran, Südafrika und China. Als Tafeltraube ist sie so beliebt, da sie keine Kerne enthält. Diese Eigenschaft macht sie auch zur Herstellung von Rosinen so wertvoll. Außerdem ist ihre Lagerfähigkeit ein weiterer Pluspunkt für die Verwendung als Tafeltraube. Der aus der Sultana gekelterte Weißwein ist eher neutral, daher dient er oft als Grundwein. Man geht davon aus, dass diese weiße Rebsorte aus dem südlichen Iran stammt. Sultana bevorzugt warme, trockene Regionen. Sie entwickelt hellgrüne, kleine Beeren. Wenn sie mit dem Pflanzenhormon Gibberellin behandelt wird, bildet sich größere Beeren, allerdings nicht mehr in so großer Anzahl. Die Sultana wächst kräftig, treibt spät und umgeht somit den Frühjahrsfrost. Hinsichtlich einiger Rebkrankheiten ist sie recht anfällig. Sultana wurde als Kreuzungspartner beim Hybride Himrod (basierend auf der amerikanischen Rebe), des Tulillah (gezüchtet in Australien) und außerdem bei der weißen und roten Rebsorte Carina genutzt. Synoyme hat die Sultana sehr viele: Kechmish, Kishmish, Maisi und Thompson Seedless sind nur einige von ihnen.